Zebra Kino Open Air 2018

Es ist Sommer. Es ist Zeit für Open Air Kino! Vom 22.07. – 16.08.2018 sind wir an insgesamt 14 Spielterminen im Neuwerk-Innenhof zu Gast und präsentieren ein buntes Filmprogramm unter dem Sternenhimmel.

Los geht‘s immer ab 21:30 Uhr. Die Abendkasse öffnet gegen 21 Uhr!
Die Karten kosten 10 €, den ermäßigten Eintritt gibt‘s für 8 €.
(Kombi-Tickets: 50 € (Normal) / 40 € (ermäßigt))

Bitte den Mückenschutz, Jacke und eine Decke nicht vergessen!
Bei Regen findet die Vorführung in der Neuwerk-Kantine, direkt
nebenan, statt.

Wir hoffen, ihr findet Geschmack an unserem Programm – scrollt euch einfach durch!
Das ganze programm könnt ihr euch auch hier als PDF anschauen. als PDF Dokument

Kartenvorverkauf bzw. -reservierung

Für alle, die schon ganz genau wissen welche/n Film/e sie anschauen möchten, gibt es hier die Möglichkeit der Kartenvorreservierung bzw. des Kartenvorverkaufes! Karten bitte bis 21:15 Uhr an der Kasse abholen!

Three Billboards outside Ebbing, Missouri

So., 22.07.2018

USA 2017; 116 Min.; Regie: Martin McDonagh; Mit: Frances McDormand, Woody Harrelson, Sam Rockwell u.a., FSK 12
Englische Originalversion mit deutschen Untertiteln

Mildred Hayes (Frances McDormand) ist außer sich vor Wut und Trauer. Ihre Tochter ist einem grausamen Verbrechen zum Opfer gefallen und Chief Willoughby (Woody Harrelson) scheint sechs Monate nach der Tat die Ermittlungen aufzugeben – verwertbare Spuren und Zeugen fehlen.  Mit Hilfe dreier überdimensionaler Plakatwänden versucht Mildred für die Aufklärung des Verbrechens zu kämpfen. Dabei ist ihr jedes Mittel recht. Nicht nur Fäuste, sondern auch Molotowcocktails fliegen in der fiktiven Stadt Ebbing, Missouri.

Ausgezeichnet mit jeweils einem Oscar, brillieren Frances McDormand und Sam Rockwell in diesem scharfzüngigen Drama von Martin McDonagh (Brügge sehen… und sterben?).

Nachdem T’Challas Vater bei einem Attentat auf das Gebäude der Vereinigten Nationen ums Leben kommt, soll fortan sein Sohn der König Wakandas werden. Wakanda ist isoliert, ein scheinbares Drittweltland, jedoch tatsächlich technologisch höchst fortgeschritten. Der neue Thronfolger und die Sicherheit Wakandas werden jedoch schnell von zwei Faktoren gefährdet: Klaue, der an das wertvolle Vibranium Wakandas will, und Killmonger, der eine schwarze Rebellion beginnen möchte. T’Challa ist also gezwungen zum Black Panther zu werden und seine Nation vor den Eindringlingen zu schützen.

Black Panther ist so eine Superheldenstory die nicht nur Spaß macht, sondern auch durch den afrofuturistischen Stil visuell überzeugen kann!

Black Panther

Mo., 23.07.2018

USA 2018; 135 Min.; Regie: Ryan Coogler; Mit: Chadwick Boseman, Michael B. Jordan, Lupita Nyong’o u.a.,
FSK 12
Englische Originalversion mit deutschen Untertiteln

Die Reifeprüfung

Di., 24.07.2018

USA 1967, 106 Min.; Regie: Mike Nichols; Mit:  Dustin Hoffman, Anne Bancroft, Katharine Ross u.a.,
FSK 12
Englische Originalversion mit deutschen Untertiteln

„Mrs. Robinson, you’re trying to seduce me. Aren’t you?”

Auf einer Party zu Ehren seines Collegeabschlusses trifft Ben die alte Familienfreundin Mrs. Robinson, die ihn bittet sie nach Hause zu bringen, wo sie sogleich versucht ihn zu verführen. Erst abweisend, erliegt Ben schließlich ihrem Charme und stürzt sich in eine leidenschaftliche Affäre mit dem weitaus älteren Puma. Eine folgenschwere Entscheidung, denn schon bald verliebt sich Ben auch in Elaine, Mrs. Robinsons Tochter.

Kritisch und amüsant gibt Die Reifeprüfung ein Spiegelbild des jugendlichen Aufbegehrens gegen die überkommene Moral des amerikanischen ‚Establishments‘ der 1960er Jahre wider. Ein Klassiker des New-Hollywood, der genau wie Mrs. Robinson nichts von seinem Charme verloren hat.

Die Familie des zwölfjährigen Miguels glaubt durch Musik verflucht zu sein. Denn als damals sein Ururgroßvater seine Familie verlassen hat um Musiker zu werden kehrte er nie wieder zurück. Miguel hingegen liebt Musik und verehrt sein Idol Ernesto de la Cruz, nur sein Hund Dante weiß dabei jedoch von seiner Begeisterung. Auf der Suche nach dem Sänger kommt Miguel aus Versehen ins Reich der Toten und beginnt, zusammen mit seiner Ururgroßmutter und dem warmherzigen Skelett Hector, eine unfassbare Reise. Zu lange darf Miguel jedoch nicht in der Unterwelt bleiben, sonst droht ihm selbst ein Skelett zu werden.

Als bunter und spaßiger Film für Jedermann entführt uns Coco so in die mexikanische Folklore des „Día de Muertos“!

Coco

Do., 26.07.2018

USA 2017; 105 Min.; Regie: Lee Unkirch, Adrian Molina; Mit: Anthony Gonzalez, Gael García Bernal, Benjamin Bratt u.a., FSK 0
Deutsche Synchronfassung

I, Tonya

Mo., 30.07.2018

USA 2017; 120 Min.; Regie: Craig Gillespie; Mit: Margot Robbie, Sebastian Stand, Allison Janney u.a.,
FSK 12
Englische Originalversion mit Untertiteln

Man hasst sie, oder man liebt es sie zu hassen. Die Eisläuferin Tonya Harding (Margot Robbie) hat es im Leben nicht leicht. Unter ihrer Kontrollsüchtigen Mutter (Allison Janney) muss sie für alles im kämpfen und lernt schon früh was ‚falsche Freunde‘ sind.

Mit einem Oscar für die beste Nebendarstellerin zeigt I,Tonya die Geschichte hinter dem Eiskunstlaufskandal um Tonya Harding und ihre Konkurrentin Nancy Kerrigan. Dabei inszeniert der Film gekonnt die verschiedenen Wahrheiten der Beteiligten und rechnet schonungslos mit dem Mythos ab.

Fischfilet in legger Sahne gefällig? Büdde sehr! Das Regiedebüt von Charly Hübner dreht sich nämlich rund um den Sänger und Frontmann der meckpommschen Punkband Feine Sahne Fischfilet – Jan ‚Monchi‘ Gorkow. Gemeinsam mit seiner so schmackhaft klingenden Band engagiert der sich nämlich öffentlich gegen Rassismus, Sexismus, Homophobie und die immer brauner werdende Politik in seinem Bundesland. Da dies sich auch in ihrer Musik wiederfindet, hat Feine Sahne Fischfilet immer wieder Probleme mit Verfassungsschutz und Polizei, die sie unter dem Vorwurf einer antistaatlichen Haltung auch gerne mal als ‚Vorpommerns gefährlichste Band‘ bezeichnen. Die Dokumentation zeigt die Band als Lokalpatrioten, Punks und Stimme gegen Unterdrückung und für Nächstenliebe.

Wildes Herz

Di., 31.07.2018

DEU 2018; 116 Min.; Regie: Charly Hübner; Mit: Campino, Jan ‚Monchi‘ Gorkow, Marteria u.a.,
FSK 12
Deutsche Originalversion

Baby Driver

Do., 02.08.2018

UK/USA 2017; Regie: Edgar Wright; Mit: Ansel Elgort, Jon Bernthal, Jon Hamm u.a., FSK 16
Englische Originalversion mit deutschen Untertiteln

Baby Driver – das filmgewordene Mixtape! In seinem knallroten Subaru sitzt der titelgebende Baby, mit Kopfhörern im Ohr, und klopft mit seinen Fingern zu den Beats seiner Playlist, die sein ganzen Leben vertont, auf dem Lenkrad herum. Plötzlich kommen seine Komplizen aus der Bank gestürmt, die Musik nimmt den Pacewechsel auf und es heißt: in die Eisen treten und das kann Niemand so gut wie Baby.

Eigentlich möchte das eigenbrödlerische Fahrtalent aber aussteigen und ein ganz normales Leben führen. Ein letzter Job also noch! Natürlich geht dabei schief was nur schief gehen kann und Baby landet im Visier seiner ehemaligen Kollegen. Doch wie schon Johnny Castle (Patrick Swayze) sagte: “Nobody puts Baby in a corner.”

Guillermo del Toro ist bekannt für seine exzentrischen Märchenwelten und das innovative Charakterdesign seiner Bewohner – Filme wie Pans Labyrinth oder Hellboy zeigen dies in schaurig schön auf. Für seine poetische Liebesgeschichte Shape of Water wurde der mexikanische Geschichtenerzähler nun mit dem Oscar ausgezeichnet und schafft auch hier eine beeindruckende Traumwelt inmitten des Kalten Krieges.

Diese Traumwelt ist ein verstecktes Hochsicherheitslabor, in dem die taubstumme Elisa in einem Leben der Stille und Isolation gefangen ist. Doch alles ändert sich, als sie ein mysteriöses Fischwesen entdeckt, in dessen Einsamkeit sie ihre eigene erblickt und für das sie schon bald mehr als bloße Neugier entwickelt.

Shape of Water

So, 05.08.2018

USA 2018; 123 Min.; Regie: Guillermo del Torro; Mit: Sally Hawkins, Octavia Spencer, Michael Shannon u.a.,
FSK 16
Englische Originalversion mit deutschen Untertiteln

The Florida Project

Mo., 06.08.2018

USA 2017; 123 Min.; Regie: Sean Baker; Mit: Brooklynn Prince, Bria Vinaite, Willem Dafoe u.a.,
FSK 12
Englische Originalversion mit deutschen Untertiteln

Nachdem Sean Baker mit seiner explosiven und ausgelassenen iPhone-Subkultur-Extravaganza Tangerine 2015 für gehöriges Aufsehen sorgte, meldet er sich nun auf 35mm zurück und nimmt sich den „Hidden Homeless“ an. Aus den Kinderaugen Moonees wirft The Florida Project einen Blick auf die Obdachlosen, die von Woche zu Woche, von Tag zu Tag in billigen Motels leben.

Disneyland liegt zwar direkt die Straße runter, könnte sich aber auch genauso gut auf dem Mond befinden. Keiner der Motel-Bewohner braucht die Traumwelt, sie brauchen nur sich, ihre kleine verschrobene Gemeinschaft, das macht Bakers empathisches, warmherziges Stück Neo-Realismus ganz klar.

„Alles Fiktion. Außer die Party, die Party ist echt.“

St. Pauli, Hamburg. Irgendwo am Ende der Reeperbahn liegt ein altes Krankenhaus, hier ist der Club von Oskar Wrobel – zu mindest bis jetzt. Denn Oskar hat Schulden und die heutige Silvesternacht ist auch die letzte seines Clubs. Während also auf den Straßen St. Paulis die Böller explodieren wird drinnen die letzte große Party gefeiert. Achja und dann sind da ja noch der Ex-Zuhälter, Rocky, die Innensekretärin und Elvis, der tote Elvis.

So was von da ist eine Romanverfilmung, wahrscheinlich die innovativste Romanverfilmung überhaupt. Denn es ist die erste improvisierte Buchadaption. Die Werktreue besteht hier darin das Lebensgefühl der Vorlage auf die Leinwand knallen zu lassen.

 

So was von da

Di., 07.08.2018

DEU 2018, 100 Min.; Regie: Jakob Lass; Mit: Corinna Harfouch, Tinka Fürst, Lana Cooper u.a.,
FSK 16
Englische Originalversion mit deutschen Untertiteln
inkl. Regisseursbesuch von Jakob Lass!

Dave made a maze

Do., 09.08.2018

USA 2017, 80 Min.; Regie: Bill Watterson; Mit: Meera Rohit Kumbhani, Nick Thune, Adam Busch u.a.,
Englische Originalversion

Was passiert wenn man ein Wochenende damit verbringt, ein riesiges Labyrinth aus Pappe zu bauen? Was wenn man sich darin auch noch verirrt und keinen Ausweg mehr findet?

Dave (Nick Thune) wird von seiner Freundin Annie (Meera Rohit Kumbhani) über das Wochenende alleine gelassen. Als diese wieder die gemeinsame Wohnung betritt erschreckt sich ein Papplabyrinth über das Wohnzimmer und aus der Ferne ertönt Daves Stimme, die verkündet dass das Labyrinth zu groß geworden ist und er sich verirrt hat. Um einen Ausweg zu finden begibt sich eine Gruppe samt Kamerateam in das Labyrinth und findet dort etwas Unvorstellbares vor.

„I wohn jetzt in ner Kommune“, überrascht Rosa ihre alte Freundin Toni, frisch zurück aus Berlin, beim Fasching in Bubenhausen, auf den Toni ebenso wenig Lust hat wie auf das Praktikum beim lokalen „Blättle“ oder das erneute Zusammenwohnen mit ihren Eltern. „Was isch bei dir los?“, kommentiert der Familienpatriarch nicht Tonis Gemütszustand, sondern ihre Weigerung Fleisch zu essen, während ihre Mutter die eheliche Tristesse mir Eierlikör schön trinkt – Toni flüchtet von daheim, vor sich selbst, zu Rosa.

Der Max Ophüls-Preis-Gewinner 2018 begeisterte bereits die Besucher*innen des Queergestreift Festivals mit seinen amüsanten Dialogen, den talentierten Laiendarsteller*innen und der exemplarische Darstellung des Lebens auf dem  Dorf. Die tolle Crew um Regisseurin Lisa Miller hat absolut überzeugt.

 

Landrauschen

Mo., 13.08.2018

DEU 2018, 101 Min.; Regie: Lisa Miller; Mit: Kathrin Wolf, Nadine Sauter, Volkram Zschiesche u.a.,
Deutsche Originalversion

Good Time

Do, 14.08.2018

USA 2017, 101 Min.; Regie: Benny Safdie, Josh Safdie ; Mit: Robert Pattinson, Benny Safdie, Jennifer Jason Leigh u.a.,
FSK 12
Englische Originalversion mit deutschen Untertiteln

Connie Nikas und sein geistig zurückgebliebener Bruder Nick haben nach einem schieflaufenden Banküberfall alles andere als eine gute Zeit. Denn neben dem gestohlenen Geld befindet sich auch eine versteckte Farbgranate in der Beute der Kleinganoven. Nachdem diese das Fluchtauto und die beiden Brüder rot einfärbt, entkommt nur Connie knapp den Polizisten. Nick hingegen wird verhaftet und dann sogar im Gefängnis brutal von anderen Insassen verprügelt. Sein Bruder schmiedet daraufhin einen halsbrecherischen Plan: Er will Nick aus dem bewachten Krankenhauszimmer entführen…

Good Time ist so nicht nur ein spannender Heist-Film, sondern auch ein atmosphärisches Kriminaldrama.

 

 

Ein Sommer in Italien, eine kleines verschlafenes Städtchen und ein amerikanischer Student (Arnie Hammer). Das alles steht für den 17-jährigen Elio (Timothée Chalamet) auf dem Programm. Sein Vater (Micheal Stuhlbarg) lädt jedes Jahr einen seiner Studenten ein, dieses Jahr handelt es sich um Oliver. Zwischen den beiden jungen Männern entsteht schnell eine ganz besondere Verbindung und Beziehung, die beide noch lange Zeit prägen wird.

Basierend auf dem 2007 erschienen gleichnamigen Roman und nominiert für den Oscar in drei Kategorien ist Call Me By Your Name der ideale Sommerfilm, der durch seine authentische und gefühlvolle Darstellung der Protagonisten überzeugt.

 

 

Call me by your name

Do., 16.08.2018

ITA/FRA/BRA/USA 2017, 103 min; Regie: Guadagnino; Mit: Arnie Hammer, Timothée Chalament und Michael Stuhlbarg u.a.,
FSK 12
Mehrsprachige Originalversion mit deutschen Untertiteln

}

Los geht’s nach Einbruch der Dunkelheit, um 21:30 Uhr

Eintrittspreise: 10€ Normalpreis, 8€ Ermäßigt (Studierende, Azubis, Rentner*innen…)

Bei schlechtem Wetter findet die Vorstellung in der Neuwerk-Kantine statt.

Neuwerk Innenhof

Anfahrt mit Bus und Bahn:

Linie 6, Haltestelle „Neuwerk“

Seehas, Haltestelle „Konstanz-Fürstenberg“