Herr Öllers (Devid Striesow), Herr Niederländer (Sebastian Blomberg) und Frau März (Katharina Schüttler) jetten als Firmenberater um die Welt. Wo immer Profite erhöht werden sollen: sie sind skrupellos, zynisch und auch für brutale Maßnahmen zu haben. Ihr Business erledigen sie immer von ihren 5-Sterne-Hotels aus. Wo sie gerade sind, in Nigeria, Indien oder Russland, spielt kaum eine Rolle. Bis dann schließlich im nigerianischen Lagos der Aufruhr der Einheimischen in das bisher sichere Hotel dringt. In den Gängen fallen Schüsse…

Genauso interessant wie der Plot des Films ist die Inszenierung von Regisseur und Autor Johannes Naber. Er reduziert die Szenerie radikal und überzieht dabei die Story, ohne die Brisanz der sozialen Aussage zu verlieren. In dem kammerspielartigen Film dominieren die großartigen Schauspieler, allen voran Devid Stresow. Ihre Dialoge sind rasiermesserscharf und von groteskem Humor. Wir Zuschauer sind fasziniert und empört zugleich.

Die rabenschwarze Komödie Zeit der Kannibalen gewann 2014 den deutschen Kritikerpreis und wurde 2015 beim Deutschen Filmpreis nicht nur mit einer „Lola“ in Bronze prämiert, sondern erhielt obendrein die Auszeichnung für das beste Drehbuch.

 

 

Wir zeigen den Film als Kooperation mit dem Stadttheater Konstanz und begleiten damit die Inszenierung Die unsichtbare Hand (Premiere am 23. Februar). Vor der Vorstellung gibt die Dramaturgin Miriam Fehlker eine kurze Einführung zu Film und Theaterstück.

Spielzeit: 24. Februar 2018

FSK (Film & Trailer) 12

Deutsche Originalversion