U3000 – Tod einer Indieband ist ein ohne Budget und ausschließlich mit einem iPhone 6 gedrehter Guerilla-Spielfilm, in dem sich Berliner Szenegrößen wie Isolation Berlin, Rummelsnuff, Tomas Tulpe und Komet Bernhard selbst spielen. Eine Groteske über Rock ’n‘ Roll, Sex & Crime im Berliner Szenesumpf und eine zynische Abrechnung mit dem Musikbusiness – ganz in der Tradition kultig-trashiger Mockumentaries wie The Great Rock ’n‘ Roll Swindle der Sex Pistols. Das erste Album, der Hype, der Fame. U3000 waren da, kurz vor dem Durchbruch. Tour, Interviews, Fernsehen: Sie hatten alles und wollten noch viel mehr, da ging es auf einmal bergab. Plötzlich findet sich die Band in einem Strudel aus Bedeutungslosigkeit, Spielautomaten und existenziellen Krisen. Aufgerieben zwischen Kiezkriminellen, Labelbossen und korrupten Managern bleibt ihnen nichts außer zerplatzten Träumen und schließlich die Flucht aus dem Moloch Berlin.

Der Film feierte im Frühjahr beim Berlin Independent Film Festival große Premiere.

 

 

KULA X ZEBRA – Film meets Konzert, Gitarrenriffs prallen auf Zelluloid. Eine Kooperation von KULA und Zebra – eine Symbiose. Wir ziehen uns erst einen Film über eine Band rein und lauschen, tanzen, schwitzen, feiern im Anschluss mit genau dieser Band bei einer fulminanten Floor-Show im Zebra Kino. Klingt verrückt? Dann solltest du das auf gar keinen Fall verpassen!

 

 

Spielzeit: 23. Januar 2019

Einlass: 20:00 Uhr // Beginn: 20:30 Uhr

Eintritt: 12 Euro (regulär) // 10 Euro (ermäßigt)

nicht FSK-geprüft

Deutsche Originalversion

DEU 2018; 87 Min.; Regie: Hannes Wesendonk; Drehbuch: Hannes Wesendonk; Mit: Isolation Berlin, Rummelsnuff, Tomas Tulpe, Komet Bernhard u.a.