Der Familienvater Yassar ist nach Jahren turbulenter Ehe gerade von seiner Frau vor die Tür gesetzt worden. Und diesmal soll der Cut endgültig sein. Nachdenklich lässt sich der frisch Getrennte durch die Straßen Hamburgs treiben und landet am Rande des Zentrums, in Hammerbrook. Dort wird er mit seinen Söhnen von Freunden in ihre Künstler-WG aufgenommen. Gemeinsam mit seinen Sprösslingen lernt Yassar nun als Teilzeit-Papa den neuen Stadtteil kennen. Zentral gelegen wohnen hier hauptsächlich Künstler und Geflüchtete inmitten von Bürogewerbe und Autohäusern.

Die Atelierfläche, in der sie sich ein vorübergehendes Zuhause einrichten, will der Vermieter jedoch verkaufen. Skurrile Gestalten kreuzen oft ihre Wege und eine Landschaft in der Kinder spielen können, stellt Hammerbrook mit all seiner Brüchigkeit nun auch nicht wirklich dar. Aber im anliegenden Urban Gardening Projekt trifft Yassar bald Eule und ihre Crew und verliebt sich. Er entdeckt die Kunst als Lebensinhalt wieder und geht auf in der Dokumentation seiner Umgebung. Mit Hilfe einer kleinen Kamera macht er sich auf die Suche, in dieser Zeit unentwegter Erschütterungen, im Alltag einer Stadt im Jahre 2016. Doch der Unterhalt ist damit noch lange nicht gezahlt, so lässt er sich in illegale Geschäfte reinziehen und muss schon bald hohe Steuerschulden aufbringen. Inspiriert von dem rebellisch gesellschaftskritischen Milieu, entwickelt Yassar Strategien, Widerstand gegen ein korruptes System zu leisten und sich diesem zu entziehen.

 

 

Wir freuen uns Regisseur Janne Jürgensen und Produzent Borwin Richter zum Publikumsgespräch begrüßen zu können.

Spielzeit: 14. Dezember 2018

noch nicht FSK-geprüft

Deutsche Originalversion

DEU 2018; 104 Min.; Regie: Janne Jürgensen; Drehbuch: Janne Jürgensen, Borwin Richter; Kamera: Knut Weber; Produktion: Borwin Richter; Mit: Rune Jürgensen, Anna Lena Graff, Lartitia Mazzotti u.a.