„I wohn jetzt in ner Kommune“, überrascht Rosa ihre alte Freundin Toni, frisch zurück aus Berlin, beim Fasching in Bubenhausen, auf den Toni ebenso wenig Lust hat wie auf das Praktikum beim lokalen „Blättle“ oder das erneute Zusammenwohnen mit ihren Eltern. „Was isch bei dir los?“, kommentiert der Familienpatriarch nicht Tonis Gemütszustand, sondern ihre Weigerung Fleisch zu essen, während ihre Mutter die eheliche Tristesse mir Eierlikör schön trinkt – Toni flüchtet von daheim, vor sich selbst, zu Rosa.

Der Max Ophüls-Preis-Gewinner 2018 begeisterte bereits die Besucher*innen des Queergestreift Festivals mit seinen amüsanten Dialogen, den talentierten Laiendarsteller*innen und der exemplarische Darstellung des Lebens auf dem  Dorf. Die tolle Crew um Regisseurin Lisa Miller hat absolut überzeugt.

Spielzeit: 13. August 2018 im Neuwerk-Innenhof (Mehr Infos unter: zebra-kino.de/openair)

Deutsche Originalversion