Call Me by Your Name basiert auf dem 2007 veröffentlichten, gleichnamigen Roman des amerikanisch-italienischen Autors André Aciman. Die queere Coming-of-Age Romanze ist gefüllt mit malerischen Szenenbildern und gezeichnet von einem nostalgischen Blick auf warme Sommernächte:

Wir befinden uns im Norditalien des Jahres 1983 und begleiten den 17-jährigen Elio (Timothée Chalamet) während seines Sommers in der heimischen, traditionellen Villa. Er verbringt seine Tage mit Lesen, Musizieren, schwimmt im Fluss und flirtet mit seiner Freundin Marzia (Esther Garrel). Bis sein Vater (Micheal Stuhlbarg), ein Archäologieprofessor, wie jedes Jahr, einen Studenten zu ihnen einlädt. Diesen Sommer ist dies der 24-jährige, Amerikaner Oliver (Armie Hammer), der ihn bei der gemeinsamen akademischen Arbeit unterstützten soll.

Elio und Marzia sind zu Beginn skeptisch und distanziert gegenüber Oliver und fürchten die sechs langen gemeinsamen Wochen mit dem fremden Studenten. Als Elio ihn zu einer gemeinsamen Fahrradtour in die nahegelegene verschlafene, italienische Stadt mitnimmt, ist Oliver fasziniert von Elios Wissen über Musik und Kunst, woraufhin dieser erwidert, dass er keine Ahnung von Dingen hat, die in im Leben wirklich zählen: Denn trotz Elios scheinbar erwachsenem Intellekt und Wissen, gibt es einiges Unschuldiges und Unerfahrenes an ihm. Statt für Elio haben die jungen Mädchen in der Nachbarschaft nämlich nur Augen für Olivers Charme und Aussehen.

Der Film Call Me by Your Name handelt von Elios aufkommender Sexualität und einem gemeinsamen Austausch und Heranwachsen der beiden Protagonisten; und darüber wie sich ihr Leben für immer verändert.

 

 

Spielzeit: 01.-13. März 2018

Film-FSK 12 // Trailer-FSK 0

Mehrsprachige Originalversion mit deutschen Untertiteln