DER Tierrechtsfilm! Der Tierbefreier und „Terrorist“ Charlie versucht eine landesweite Aktion auf die Beine zu stellen. Nebenher versuchen sein Vater und das FBI ihn zu finden. Dieser Film zeigt eindrücklich die Machenschaften der Tierindustrie und eine verquere Welt, wo Schützer und „Gutmenschen“ zu Terroristen deklariert und die Obrigkeit als Bewahrer von „Recht und Ordnung“ agieren darf.

 

 

Wir zeigen Bold Native wieder in Kooperation mit dem Verein Animal Pride, der auch das Rahmenprogramm der Reihe Snacks, Drinks and Documentaries beisteuern wird.

Der Animal Pride e. V. ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Konstanz. Seine Zwecke sind rein gemeinnützig, mildtätig und selbstlos und dienen der Förderung des uneingeschränkten Tierschutzes.
Wir sind eine Gruppe von Menschen, die sich für den Schutz und für das Recht aller Tiere einsetzen. Wir möchten ein Bewusstsein für das Leid von Tieren schaffen. Das tun wir, indem wir …
    … aufklärend unterwegs sind
    … Filmabende mit Dokumentar lmen organisieren
    … Feste und Partys veranstalten, deren Erlös rein
    … unsere Projekte mifinanziert
    … unsere Synergien mit anderen Organisationen mit ähnlichem Anliegen teilen
    … Spenden für Tierhilfsprojekte sammeln und 1 : 1 weitergeben
    … bei der Vermittlung von heimatlosen Tieren helfen
Wir sind davon überzeugt, dass jedes Tier einen besonderen Schutz (vor dem Menschen) braucht. Jedes Tier ist auf seine eigene Art ein Individuum und schützenswert.

Spielzeit: 29. Januar 2019

nicht FSK-geprüft

Englische Originalversion

USA 2010; 105 Min.; Regie: Denis Henry Hennelly; Drehbuch: Denis Henry Hennelly; Mit: Joaquin Pastor, Randolph Mantooth, Sheila Vand