Der Animationsfilm Teheran Tabu gibt Einblicke in das Leben von drei Frauen, die in der Hauptstadt des streng religiösen Iran leben. Drogen, Sex und Korruption zählen dort zu den Tabus. Die episodenhafte Erzählung zeigt, dass die gesellschaftlichen Konventionen im Privaten dennoch hintergangen werden. Sara (Elmira Rafizadeh) ist gezwungen anzuschaffen, da ihr drogensüchtiger Mann arbeitslos ist. Die junge Donya (Negar Nasseri) steht kurz vor ihrer Hochzeit – als sie dann Babak kennenlernt und Sex mit ihm hat, muss sie eine Möglichkeit finden, ihre Jungfräulichkeit wieder herzustellen. Die Hausfrau Sara (Zahra Amir Ebrahimi) möchte wieder zur Arbeit gehen, aber dafür braucht sie die Erlaubnis ihres sehr konservativen Mannes. Die Wege der selbstbewussten Frauen kreuzen den eines Musikers und zeigen dabei schonungslos einen Abriss der patriarchalen Gesellschaft des Irans.

Theran Tabu wurde in einem Studio in Wien mit realen Schauspielern gedreht. Deren Gestik und Mimik wurden mithilfe des Motion-Capture-Verfahrens aufgenommen und anschließend durch die sogenannte Rotoskopie verfremdet.

 

 

Spielzeit: 18. – 22. Januar 2018

Film-FSK 16 // Trailer-FSK 12

Persische Originalversion mit deutschen Untertiteln