Wir schreiben das Jahr 1941. William M. Marston (Luke Evans) veröffentlicht seinen ersten Wonder Woman Comic, der in der Gesellschaft der vierziger Jahre mit gemischten Gefühlen aufgenommen wird. Marston, lebt in einer polygamen Beziehung mit seiner Frau Elizabeth Marston (Rebecca Hall) und seiner ehemaligen Studentin Olive Byrne (Bella Heathcote). Er sieht sich dafür mit Missachtung gestraft. Dennoch entwickeln die Drei gemeinsam die Figur der Wonder Woman, welche stark durch ihre feministischen Perspektiven geprägt ist. Doch wie soll sich die Figur gegen ihre männlichen Mitstreiter, Superman und Batman, behaupten? Schnell gerät Marston durch seine kontroverse Darstellung in die Schusslinie der Presse und muss sich mehr als einmal dafür rechtfertigen.

Nachdem der von Kritikern gelobte Film Wonder Woman (2017) im Sommer dieses Jahres große Aufmerksamkeit auf sich gelenkt hat, geht Regisseurin Angela Robinson (True Blood) nun den Anfängen der Comicfigur auf die Spur und nährt sich in diesem spannenden Biopic so den Wurzeln des Mythos an.

 

Spielzeit: 30. November-04. Dezember 2017

FSK 12 (Film), FSK 6 (Trailer)

Englische Originalversion