Alle 4-8 Wochen zeigen wir auch ältere Filme, zumeist einen Klassiker, den wir gerne wieder auf der großen Leinwand sehen möchten. Im September wird dieser Slot von Dark Blood aus dem Jahre 1993 ausgefüllt, der zwar (noch) keinen großen Namen, dafür aber einen sehr außergewöhnlichen Entwicklungsprozess hinter sich hat.

In Dark Blood wird die Geschichte von Boy (River Phoenix) erzählt, der seine Frau an den Folgen radioaktiver Tests verliert und sich nach ihrem Tod in die Wüste zurückzieht. Er rettet durch Zufall Harry und Buffy, ein Ehepaar in der Krise, das auf seiner späten zweiten Hochzeitsreise eine neue Annäherung versucht. Abgeschnitten von der restlichen Welt merkt Harry schnell, dass Boy ihre Abreise bewusst vereitelt und sich von Buffy angezogen fühlt.

10 Tage vor Abschluss der Dreharbeiten stirbt Hauptdarsteller Phoenix (Stand by Me, My Own Private Idaho) mit nur 23 Jahren. Das Filmmaterial ging in den Besitz der Versicherung über, die für den Abbruch der Dreharbeiten bezahlte. Erst 2012 konnte Regisseur George Sluizer (Spurlos) die Film-Artefakte zurückkaufen und zu Ende schneiden, indem er auf ein besonderes Kunstmittel zurückgriff. Anstatt Szenen nachzudrehen, liest der Regisseur im Voice-Over die unvollendeten oder fehlenden, nie gedrehten Szenen aus dem einstigen Drehbuch vor.

Und so feierte das Kinopublikum Dark Blood 20 Jahre nach den Dreharbeiten auf diversen Festivals, ehe er in diesem Jahr doch noch einen offiziellen Kinostart bekommen hat. Und so wird Dark Blood zu einem außergewöhnlichen vielschichtigen Ereignis und gleichzeitiger Huldigung von River Phoenix und Regisseur George Sluizer, der 2014 im Alter von 84 Jahren verstorben ist.

 

 

Spieltermine: Do., 14.09.17, 19:00 Uhr | Sa., 16.09.17, 21:45 Uhr | So., 17.09.17, 16:30 Uhr | Mo., 18.09.17, 21:45 Uhr

FSK 12

Englische Originalversion mit deutschen Untertiteln

Vorverkauf und Vorreservierungen sind hier möglich!