Unterschiedlicher könnten die Lebenswelten dieser beiden türkischen Frauen kaum sein: Sehnaz ist eine moderne, liberale Frau, die mit ihrem langjährigen gleichwertigen Partner an der Mittelmeerküste in einem schicken Apartment lebt Tagsüber arbeitet sie in einem Krankenhaus als Psychiaterin. Elmas, die mit einem älteren Ehemann verheiratet ist, der noch viel auf konservative Werte hält, muss sich ganz der Familie verschreiben. Doch als die beiden Frauen aufeinandertreffen und ihre Schicksale parallelisiert werden, wird klar, dass ihre Leben mehr miteinander gemeinsam haben, als es anfänglich den Anschein hat.

In ihrem bisher politischsten Film greift Regisseurin und Drehbuchautorin Yesim Ustaoglu Themen wie Entfremdung und die Sehnsucht nach Ausbruch und Befreiung aus ihren früheren Filmen auf. Sie schafft, immer aus einer weiblichen Perspektive, eine Parallelstudie über die Möglichkeiten und Unmöglichkeiten von Frauen in der heutigen Türkei. Das Portrait zweier Frauen aus gegensätzlichen Welten kontrastiert dabei nahe, beengende Kameraarbeit mit weiten, ausladenden Landschaftsaufnahmen. So werden auch auf ästhetischer Ebene die Einschränkungen und das unbeschränkte Potential seiner zwei Protagonistinnen reflektiert. Am Ende ist der Zuschauer gefragt, seine Auffassungen zur wahren Bedeutung von Freiheit zu prüfen.

Spielzeit: 14.-19. Dezember 2017

Türkische Originalversion mit deutschen Untertiteln