Tief in den Sümpfen der Südstaaten der USA, am Golf von Mexiko, komplett abgeschnitten von der Außenwelt, liegt eine kleine verarmte Siedlung namens Bathtub. Hier wohnt das sechsjährige Mädchen Hushpuppy gemeinsam mit ihrem Vater Wink, der für den bescheidenen Lebensunterhalt der beiden sorgt. Dann lässt ein Jahrhundertsturm das Wasser über der Siedlung zusammenschlagen und überflutet ganz Bathtub. In einem aus alten Autoersatzteilen zusammengebauten Boot machen sich Hushpuppy und Dwight auf die Suche nach Überlebenden …

Hushpuppy

Benh Zeitlin und das Künstlerkollektiv Court 13, dem er angehört, haben BEASTS OF THE SOUTHERN WILD in einer Region angesiedelt und gedreht, die sich eine eigen- und widerständige jahrhundertealte Tradition und Kultur bewahrt haben: Die New Orleans umgebenden Bayous, deren Bewohner schon immer den Naturgewalten auf unmittelbare Weise ausgesetzt waren. Wo sonst feiert man die Ankunft eines Sturms mit einem Fest? Wo werden Verstorbene mit extravaganten Partys geehrt?

In enger Zusammenarbeit mit den Menschen vor Ort haben Benh Zeitlin und Court 13 eine Geschichte geschaffen, die sich ganz in diesen Traditionen verwurzelt sieht und daher auch alle Realitäten ganz spielerisch zu überwinden vermag. Herausgekommen ist nichts weniger als eine Sensation für das amerikanische Independent-Kino: Mit wenig Budget für die Produktion, aber einer wunderbaren Ansammlung von Ideen stürmte der Film nicht nur weltweit alle Festivals (unter anderem „Bester Film“ beim Sundance 2012; „Caméra d’Or“ in Cannes 2012), sondern sorgte auch für den größten Überraschungserfolg an den amerikanischen Kinokassen im vergangenen Jahr.

Beasts of the Southern Wild erzählt auf wunderbare, unverfälschte Weise mit den Kaleidoskopaugen eines Kindes, so dass man die Welt noch einmal durch selbige betrachten kann. Das schaffen Filme nur ganz selten, und das macht die Biester auch so sehenswert. Als Film, der besonders vom Südstaaten-Dialekt lebt, zeigen wir ihn selbstverständlich in der Originalfassung mit Untertiteln.

Spieltermine:

Fr, 15.02. 19:00 | Sa, 16.02. 21:15 | So, 17.02. 20:00 | Mo, 18.02. 21:15

Fr, 22.02. 19:00 | Sa, 23.02. 19:00 | So, 24.02. 20:00 | Mo, 25.02. 21:15



httpv://www.youtube.com/watch?v=-WV7dM_dxc0