Hurra, die Welt geht unter! Diese unwiderlegbare Tatsache wird wohl mittlerweile jedem zu Ohren gekommen sein, ist die ultimative Deadline der Mayas zum Greifen nah. Zum Glück wurden wir aber glücklicherweise rechtzeitig vorgewarnt und können somit alle Filmbegeisterten standesgemäß mit zwei apokalyptischen Genreperlen auf das jüngste Gericht einstimmen. Zu unserer letzten Filmnacht in diesem Jahr (und in dieser Welt) laden wir daher herzlich am 1. Dezember um 21:00 in die Hallen des Zebra Kinos ein.

The Divide

Während eines nuklearen Angriffs auf ihre Stadt können sich einige wenige Bewohner eines Apartmentblocks gerade noch rechtzeitig in den zum Luftschutzbunker umfunktionierten Keller ihres Hausmeisters Mickey (Michael Biehn) retten. Es dauert nicht lange, bis in den für die Gruppe viel zu engen Räumlichkeiten erste Spannungen  entstehen. Mickeys Versuche, für Ordnung zu sorgen, scheitern immer wieder. Der zunehmend unzurechnungsfähiger werdende Josh (Milo Ventimglia) versucht, die Macht an sich zu reißen. Die Nahrung wird immer knapper, die Stimmung zunehmend aggressiver. Dann stürmen schwer bewaffnete Eindringlinge den Bunker…

Dem französischen Regisseur Xavier Gens (FRONTIERS) ist mit THE DIVIDE ein unglaublich packendes und beeindruckend intensives Kammerspiel gelungen. Auch die hochkarätige Besetzung mit bekannten Genre-Darstellern wie Michael Biehn (TERMINATOR), Milo Ventimglia (HEROES) und Rosanna Arquette (CRASH, PULP FICTION) überzeugt auf ganzer Linie. Ein schonungsloser, brutaler, aber auch äußerst sehenswerter Endzeitfilm.

httpv://www.youtube.com/watch?v=K4ZxIwrqxqo

 

The Signal

Ein apokalyptischer Episodenfilm in drei Akten: Mya ist auf dem Rückweg von ihrem Geliebten zu ihrem Ehemann, als in ihrem Block die Hölle losbricht: Durch ein via Fernseher übertragenes Videosignal beeinflusst, beginnen Menschen durchzudrehen und wahllos Leute umzubringen. Auf der Flucht vor ihrem ebenfalls infizierten Gatten erkennt Mya die Ausmaße der Katastrophe: Jeder, den sie trifft, könnte bereits von der Mordlust befallen sein…

Währenddessen ist das Ehepaar Anna und Ken mit den letzten Vorbereitungen für seine Party beschäftigt. Natürlich verläuft der Abend ganz anders als geplant und es wird nicht der Sekt sein, der in dieser Episode geköpft wird.

Der dritte und letzte Teil führt schließlich die überlebenden Protagonisten zusammen und setzt einen konsequenten Schlusspunkt in dieser Low-Budget-Produktion, die in insgesamt lediglich 13 Tagen abgedreht wurde und nur schlanke 50.000 Dollar gekostet hat.

Umso mehr machte THE SIGNAL in Sundance und auf weiteren Festivals Furore und mauserte sich zum Publikumsliebling. Mit einer schönen Mischung aus atmosphärischen Bildern, kompromissloser Härte und tiefschwarzem Humor erwartet euch hier ein echter Geheimtipp.