Ricky Baker ist ein ziemlich übler Kerl, „we’re talking disobedience, stealing, spitting, running away, throwing rocks, kicking stuff, defacing stuff, burning stuff, loitering and graffiti – and that’s just the stuff we know about.“ So wird der Zwölfjährige, der ohne Vater aufwuchs und von seiner Mutter verlassen wurde, von einer Pflegefamilie zur nächsten geschoben. Schließlich stellt ihn die herrische Sozialarbeiterin Paula vor die Wahl: Pflegefamilie oder Jugendknast. Widerwillig akzeptiert der kleine Rebell seine neue Heimat auf der Farm der liebevollen Bella, dem streitsüchtigen Hec und dem Hund Tupac. Bald schon ist er zum ersten Mal in seinem Leben gut aufgehoben und gewinnt an Selbstvertrauen. Doch ereilt die illustre Truppe, gerade als es nicht besser laufen könnte eine schreckliche Tragödie. Als Ricky nochmal zu einer fremden Pflegefamilie soll, flieht er gemeinsam mit dem Überlebenskünstler Hec in die neuseeländische Wildnis. Im Busch stolpert das ungleiche Paar von einer chaotischen Situation in die nächste, während eine großangelegte Suchaktion die Wilderpeople – wie sich fortan nennen – zur landesweiten Zielscheibe und zu Stars macht.

Der neueste Streich des What We Do In The Shadows Regisseurs Taika Waititi ist sowohl kurzweilige Road Comedy als auch mitreißende Abenteuergeschichte. Meisterlich verwebt Waititi aufgeweckten Humor mit emotional aufrichtigen Performances von Sam Neill (Hec) und Julian Dennison (Ricky Baker). Urkomisch und tiefberührend, erinnert Hunt For The Wilderpeople den Zuschauer an die Reise des Erwachsenwerdens – egal welchen Alters man auch ist – und beleuchtet dabei die Probleme der neuseeländischen Maori-Minderheit und deren Suche nach Identität.

Spieltermine: Do., 20.04.17, 20:00 Uhr | Sa., 22.04.17, 21:45 Uhr | Mo., 24.04.17, 19:30 Uhr | Di., 25.04.17, 19:30 Uhr

Film & Trailer: FSK 12

Englische Originalversion mit deutschen Untertiteln

Kartenreservierungen per Mail möglich