Während Politiker hierzulande fordern: „Mehr Demokratie wagen!“, sind die Protagonisten dieser Dokumentation bereits dabei, diese Grundfesten unserer Gesellschaft zu untergraben. Im Mittelpunkt steht das lebensphilosophische Konzept der Anarchie. Und diese bald 200-jährige Idee ist gegenwärtig vielgesichtiger als es vielen bewusst ist. So bricht der Film mit der Vorstellung, bei Anarchisten handle es sich nur um willkürlich zerstörende, wütende Mobs junger Menschen oder faule, zerlumpte, schnorrende Punks vor Supermärkten. Er zeigt vielmehr den konstruktiven Umgang engagierter Leute mit den gängigen gesellschaftlichen Konventionen und ihren Bruch mit dem herrschenden, kapitalistischen Paradigma.

Anarchie verfolgt eine radikale Form von Freiheit, Individualität und Gleichheit aller und somit ein Loslösen von jeglicher Herrschaftsform und sozialer Abhängigkeit. Sie hat nicht nur eine Idee des Zusammenlebens parat. Das zeigt anschaulich das Potpourri an Aktionen und Initiativen, die das Filmteam Marcel Seehuber und Moritz Springer über vier Jahre in ganz Europa begleiten durfte. Ob die anarchosyndikalistische Gewerkschaft in Spanien, (Park-)Platzbesetzer in Griechenland, querdenkende Landwirte in Deutschland oder Aktivisten gegen Atomkraft in der Schweiz: sie alle berichten von ihrer Utopie und Motivation, wobei deutlich wird, wie viel Herzensblut, Tapferkeit und natürlich auch ein ordentliches Quäntchen Experimentierfreude und Risikobereitschaft es braucht, um derartige Visionen für das eigene Leben anzugehen und umzusetzen. Es sind Menschen, die nicht nur das Unmögliche fordern, sondern auch wagen.

Die mittels Crowdfunding finanzierte und vom Publikum des Münchner Filmfest geehrte Produktion widmet sich vielfältigen neuen Lebensentwürfen, sodass einige Ideen auch gar nicht mehr so absurd für das eigene Umfeld erscheinen und dem Zuschauer zumindest die Gewissheit gibt: Anders geht sehr wohl!

Wir freuen uns sehr auf das Filmgespräch mit Regisseur Marcel Seehuber am 21. März um 21:15 Uhr in Kooperation mit Southvibez.de.

 

 

Spieltermine: Do., 17.03.16, 20:00 Uhr; Fr., 18.03.16, 21:45 Uhr; Mo., 21.03.16, 21:15 Uhr (mit Regisseur Marcel Seehuber)

Deutsche Originalversion

FSK 12

Kartenreservierungen per Mail möglich

In Kooperation mit Southvibez.de

http://www.southvibez.de/blog/wp-content/uploads/southvibezheader.jpg