Matti ist Ende zwanzig und ein Lebenskünstler. Seine Tage verbringt er mit seiner französischen Freundin Camille und deren Sohn am Pool des Strandhauses seiner Eltern. Die französische Sonne und der blaue Pool versprechen angenehm träge Sommertage. Bis vorzeitig Mattis großer Bruder und Vorzeigesohn David mit seiner Frau Lena auftauchen. David ist der Stolz der Frankfurter Bankiersfamilie, beruflich erfolgreich, privat gesetzt. Matti wird zum Verlierer, der auf Kosten seiner Eltern lebt. Und David demonstriert sogleich seine Überlegenheit. Er nimmt das Chefzimmer im oberen Stock ein und verbannt Camilles Sohn aus dem Haus. Die Machtverhältnisse in der Familie scheinen geklärt zu sein, doch anders als Matti, der sich lethargisch in sein Schicksal ergibt, rebelliert die antiautoritäre Camille gegen den herrischen David. Inmitten der angespannten Atmosphäre des trügerischen Sommeridylls brechen verdrängte Konflikte hervor, wechseln Hierarchien, wechseln Partner, werden unterdrückte Sehnsüchte und Ängste offenbart. David versucht nicht nur mäßig erfolgreich seine Frau mit einem Kind zu beglücken, auch die restliche Fassade des perfekten Lebens bröckelt. Rund um und in dem glitzernden Wasser des Pools entfalten sich die kleinen Dramen des Miteinanders.

Mit einer kammerspielartigen Dichte erzählt der Eröffnungsfilm der Reihe „Perspektive Deutsches Kino“ auf der Berlinale 2015 von den ungleichen Brüdern David und Matti und ihren unterschiedlichen Lebens- und Wertevorstellungen.

In langen, stillen Einstellungen entfaltet sich subtil der Kampf der Lebensentwürfe. Tom Sommerls Debüt erinnert an intelligente Sommerkomödien, wie Kleine, wahre Lügen und begeistert mit einem spielfreudigen Ensemble, einer leichtfüßigen Inszenierung und pointierten Dialogen. Ein erfrischend kurzweiliger Film mit einem feinen Blick auf das besondere Verhältnis von Geschwistern.

Wir freuen uns sehr, den Regisseur Tom Sommerlatte am Donnerstag, den 25.02. um 20 Uhr, begrüßen zu dürfen und nach dem Film mit ihm über sein Filmdebüt zu sprechen.

 

 

Spieltermine: Do., 25.02.16, 20:00 Uhr (mit Regisseur Tom Sommerlatte); Fr., 26.02.16, 21:45 Uhr; Sa., 27.02.16, 19:30 Uhr; Mo., 29.02.16, 19:30 Uhr

Deutsche Originalversion

FSK 12

Kartenreservierungen per Mail möglich