Circa 25 Bilder des legendären niederländischen Renaissance Künstlers Hieronymus Bosch sind noch erhalten. Diesen Sommer nun jährt sich sein Todestag zum fünfhundertsten Mal und sowohl in seiner Heimat, als auch im Museo del Prado plant man eine großangelegte Retrospektive. Doch anstatt zusammen zu arbeiten entbrennt ein erbittertes Rennen zwischen dem Het Noordbrabants Museum  in s‘-Hertogenbosch und dem Prado in Madrid um die verbliebenen Werke des Malers. Aber handelt es sich bei den wenigen erhaltenen Gemälden wirklich ausschließlich um Originale? Dieser Frage geht ein Forschungsteam nach, das fünf Jahre lang durch die ganze Welt reiste und Boschs vermeintliches Schaffen mit modernster Technologie untersuchte. In der Tat kamen bei den Untersuchungen Zweifel auf, ob tatsächlich alle Arbeiten aus der eigenen Hand des Künstlers stammen. Haben andere in seiner Werkstatt mitgewirkt? Welche Museen haben echte Boschs, welche nur Fälschungen?

In seinem Film begleitet Pieter van Huystee ein holländisches Team von Kunsthistorikern bei den Vorbereitungen zu ihrer Sonderausstellung in Boschs Heimat. Sie untersuchen die Gemälde mit Infrarot-Kameras und Röntgenstrahlen, zwischen Madrid, Venedig, Washington und Berlin. Wurde das Bild von einem Rechtshänder gemalt oder von einem Linkshänder? Die Antwort auf diese Frage entscheidet, ob es Hieronymus Bosch zugeschrieben wird oder lediglich seiner Werkstatt. Der Film bietet faszinierende Kunstaufnahmen und Einblicke hinter die Kulissen weltberühmter Museen.

Wir verlosen dank dem Avant Verlag zum Bundesstart am Donnerstag, den 15. Septembei einen Hieronymus Bosch Biographie Comic an diesem Abend.

hindriks_portrait
Außerdem freuen wir uns an diesem Donnerstag Sandra Hindriks (Uni Konstanz) für eine kurze Einführung in den Film begrüßen zu dürfen. Hindriks Forschungsschwerpunkte sind Niederländische Malerei des 15. und 16. Jahrhunderts, Künstlerruhm, Gemalte Kunsttheorie, Technische Kunstgeschichte und Deutsche Renaissancemalerei. Derzeit schließt sie ihre Promotion mit dem Titel „Der ‚vlaemsche Apelles‘ – Jan van Eycks früher Ruhm und die niederländische ‚Renaissance'“ ab.

 

 

 

 

 

Spieltermine: Do., 15.09.16, 20:00 Uhr (mit Einführung); Fr., 16.09.16, 21:45 Uhr, Sa., 17.09.16, 19.30 Uhr, Mo., 19.09.16, 19:30 Uhr

FSK 6

Niederländische Originalversion mit deutschen Untertiteln

Kartenreservierungen per Mail möglich