Yony Leyser, der neue Xavier Dolan? Desire will set you free entführt das Publikum in die derzeit wohl angesagteste, aufregendste und berüchtigste Stadt der Welt: Berlin. Der Film begleitet in eine verführerische, da kreativ-provokative, aber vor allem queere Szene. Entworfen wird Berlin als Lustgarten der Möglichkeiten, als eine Welt, in der „anything is possible“ und in der keiner mehr unterscheiden kann „if you’re a woman or a man“.

Im Zentrum steht die Begegnung und Entwicklung zweier junger Menschen auf der Suche. Der Schriftsteller Ezra, dargestellt von Yony Leyser, genießt sein Leben in völliger Freiheit und verliebt sich auf einer Party in den Stricher Sasha und zeigt ihm die lustvolle Seite der Berliner Underground-Szene: pulsierendes Nachtleben, Alkohol und Drogen, Clubtouren bis in die Morgenstunden und leidenschaftlich frecher, glitzernder Sex. Sasha lernt dabei eine ganz neue Welt kennen und entdeckt auch sich selbst neu.

Als Coming-of-Age-Story erzählt Desire will set you free von der aufregenden Suche nach sexueller Identität allgemein und konkret von Sasha, der in Berlin aus Grenzen ausbricht. Dabei ist der Film selbst ganz frei und schillert zwischen fiktionalen und realistischen Elementen, vermengt biographische und autobiographische Elemente der am Film Beteiligten, ist mal humorvoll und mal gefährlich. Mit Performances von Peaches, Sookee, Rummelsnuff, Blood Orange, Nina Hagen, Rosa von Praunheim u.v.m. visualisiert der Film eine spannende Berliner Party- und Queer-Szene.

So intensiv wie sich Xavier Dolans‘ Herzensbrecher oder Laurence Anyways bei vergangenen Queergestreifts präsentierten, zeigt sich in diesem Jahr Yony Leysers‘ Desire will set you free, also lasst euch mit- und hinein- oder gar fortreißen!

 

 

Spieltermin: Mo., 11.04.16, 22:00 Uhr

Mehrsprachige Originalversion mit deutschen Untertiteln

FSK 16

Karten können hier via Formular reserviert werden.