Staatsdiener – Eine Dokumentation, die vier Polizei-Anwärter für ein Jahr durch ihr Studium an der Polizeischule in Sachsen-Anhalt begleitet. Es ist die erste Dokumentation überhaupt, die einen Einblick in die Ausbildung heranwachsender Polizisten in Deutschland bietet. Groß ist natürlich die Skepsis, ob diese Doku nur ein reines Werbefilmchen für den Polizeidienst ist und um für Verständnis werben soll für unsere ‚diskreditieren‘ und mit ‚wenig Respekt’ behandelten Gesetzeshüter. Die Regisseurin Marie Wilke entkräftet diesen Kritikpunkt jedoch durch ihre konzeptuelle Herangehensweise. Der Film enthält weder Kommentare, Interviews, noch Filmmusik. Die Bilder sollen für sich selbst sprechen. Die Dokumentation hat bereits von der Deutschen Film- und Medienbewertung das Prädikat ‚Besonders wertvoll‘ erhalten. In der Begründung heißt es: „Die ausgezeichnete Kamera bleibt auch in schwierigen Situationen dicht bei den Protagonisten, ohne sie jemals bloßzustellen, sei es in angespannten Lerneinheiten oder bei unübersichtlichen Einsätzen. Gleichzeitig wahrt sie die nötige Distanz gegenüber den Menschen, mit denen sie es dabei zu tun bekommen. Keiner wird in diesem Film diskreditiert […].“

Die Polizei, das ist nach außen hin ein unbestimmtes Kollektiv. Wilke versucht aufzuzeigen, dass hinter jedem Uniformierten auch ein Individuum steckt. Mit eigenen moralischen und ethischen Überzeugungen und Weltanschauungen. Dass es im täglichen Berufsleben zu Differenzen zwischen den eigenen Werten und dem Gesetz, zwischen Theorie und Praxis kommt, werden die Protagonisten auf Streife am eigenen Leib erfahren. So müssen jene Polizeianwärter, als Wahrer von demokratischen Grundwerten, z.B. eine Nazi-Kundgebung begleiten und schützen. Staatsdiener, eine entmystifizierende Dokumentation über einen Berufswunsch, der bei einigen von uns im Kindesalter oberste Priorität im Poesie-Album besaß: den des Polizisten.

 

 

Spieltermine: Do., 17.09.15, 20:00 Uhr; Fr., 18.09.15, 22:00 Uhr; Sa., 19.09.15, 20:00 Uhr; Mo., 21.09.15, 20:00 Uhr

Deutsche Originalversion

FSK ab 12

Kartenreservierungen per Mail möglich