„Jemand der Hunde liebt, der kann kein ganz böser Mensch sein.“ Dieses zynische und bitterböse Zitat über das unangebrachte Verständnis gegenüber Nazis aus Dietrich Brüggemanns Heil, ist richtungsweisend für den Charakter des Films. Eine Satire, die uns Deutschen den gesellschaftlichen Spiegel vorhält und von der Thematik her leider aktueller ist denn je: ‚Besorgte‘ Bürger, Stammtisch-Parolen, Hinterhof-Nazis, öffentliche und versteckte Ausländerhetze. All jene Problematiken saugt der Film in seinem Plot auf und führt diese ad absurdum: Ein erfolgreicher afrodeutscher Autor reist zu einer Lesung nach Prittwitz, dessen tz-Endung lässt bereits auf ein durchschnittliches, ‚braunes‘ Dorf in Ostdeutschland schließen. Dort wird jener bereits mit einer klaren und unmissverständlichen Banner-Botschaft empfangen: „Deutschland den Deutschen. Afrika den Afrikanern.“ Es folgt ein Schlag auf den Hinterkopf durch Nazis, der das Erinnerungsvermögen des Autors auslöscht.

Fortan plappert dieser alle Propaganda nach, die ihm die Rechtsextremisten vorgeben. Ein schwarzer Autor, der in deutschen Polit-Talkshows gegen Asylbewerber, Ausländer und Flüchtlingspolitik wettert, ist nur die Spitze der Kuriosität des Films. Auch die Antifa, der Verfassungsschutz, die Polizei, Gläubige, Politiker, der gemeine Durchschnittsbürger und viele andere bekommen in der Satire ihr Fett weg. Oft ist der Humor des Films so nah an der ernüchternden Wirklichkeit, dass einem beinahe das Lachen im Hals stecken bleiben möchte. Kompromisslos und rotzig werden einem die Missstände und Unzulänglichkeiten im heimischen Wohlfahrtsstaat, in der Ummantelung von subtilen, mal derben Humor, dem Zuschauer ins eigene Gewissen zurückgepfeffert. Ein Film, der polarisiert. Ein Film, der Haltung zeigt. Ein Film, der wichtig ist.

Wir vom Zebra sind ja echt keine Anarchisten, aber diesen Streifen werden wir doch wohl noch zeigen dürfen?!

 

 

Spieltermine: Do., 08.10.15, 20:00 Uhr; Fr., 09.10.15, 22:15 Uhr; Sa., 10.10.15, 20:00 Uhr; Mo., 12.10.15, 22:15 Uhr

Deutsche Originalversion

FSK ab 12

Kartenreservierungen per Mail möglich