Die Liste der Cobain-Dokus ist über 20 Jahre nach seinem Tod unüberschaubar angewachsen. Regisseur Brett Morgen kommt dem legendären Frontmann der Grunge-Band Nirvana und dessen Gedankenwelt am nächsten. Durch die Verpflichtung von Cobains Tochter Frances Bean als ausführende Produzentin hatte Morgen Zugang zu einem umfassenden Archiv, in dem sich über 200 Stunden Demotapes und privates Filmmaterial, 4.000 Seiten Tagebucheinträge und Kurzgeschichten, sowie Skizzen und Skulpturen befinden – zum größten Teil bisher unveröffentlicht. Neben der exzessiven Archivarbeit führte er außerdem zahlreiche Interviews mit Cobains Witwe Courtney Love, seinen Eltern, Verwandten, Freunden sowie musikalischen Weggefährten wie Dave Grohl oder Krist Novoselic, mit dem er 1987 Nirvana gründete.

Aus diesem Material resultiert eine rasante Bildfolge mit gewaltiger Intensität und wunderbaren Ideen: So finden sich neben 8mm-Aufnahmen aus seiner Kindheit, Homevideos mit seiner Frau in der Badewanne und Konzert-Mitschnitten aus der Frühzeit von Nirvana z. B. auch Cobains Jugend als Graphic Novel erzählt. Der Film wirkt trotz Cobains thematisiertem Leidensdruck und dessen Suizid aber nicht deprimierend und aufgrund des geschickten Arrangements trotz seiner zweieinhalb Stunden Spieldauer unfassbar kurzweilig. Der Titel Montage of Heck, der an den Namen eines Mixtapes von Cobain selbst angelehnt ist, könnte kaum passender gewählt sein.

Regisseur Morgen zeigt auf perfekte Weise, wie Kurt Cobain vom unscheinbaren Jungen in erstaunlicher Geschwindigkeit zu einer Ikone wurde, die Musikgeschichte schrieb und gar als Sprachrohr einer ganzen Generation angesehen wird. Das Porträt, das auf dem Sundance Festival 2014 seine Weltpremiere feierte und auch Bestandteil des Programmes der Berlinale 2015 war, ist eine der vielschichtigsten, intimsten und filmisch innovativsten Musikdokumentationen der letzten Jahre – für einige Kritiker gar eine der besten überhaupt.

 

 

Spieltermine: Do., 10.09.15, 20:00 Uhr; Fr., 11.09.15, 20:00 Uhr; So., 13.09.15, 20:00 Uhr; Mo., 14.09.15, 20:00 Uhr

Englische Originalversion mit deutschen Untertiteln

FSK ab 12

Kartenreservierungen per Mail möglich