Adam Bell (Jake Gyllenhaal) führt ein unscheinbares Dasein als Geschichtsprofessor an einer Uni in Toronto. Abgesehen vom Unterricht und den nächtlichen Besuchen seiner Freundin Mary (Mélanie Laurent) in seiner kargen Wohnung verläuft sein Leben größtenteils ereignislos. Bis ein Kollege ihm eines Tages einen scheinbar beliebigen Film empfiehlt. Beim Anschauen fällt Adam ein Schauspieler auf, der ihm selbst ähnlich sieht. Während der anschließenden Online-Recherche stößt er auf einen gewissen Anthony Saint Claire (ebenfalls Gyllenhaal), der Adam tatsächlich wie aus dem Gesicht geschnitten zu sein scheint. Weder Adam selbst noch seine Mutter (Isabella Rossellini) können sich diesen Umstand erklären.

Ebenso neugierig wie verwirrt beschließt Adam, Kontakt mit seinem Doppelgänger aufzunehmen. Nach anfänglichem Zögern stimmt Anthony einem Treffen zu. Daraus entwickelt sich ein zunehmend undurchsichtiges und für alle Parteien immer gefährlicher werdendes Katz-und-Maus-Spiel, in das neben Adams Freundin auch Anthonys schwangere Frau Helen (Sarah Gadon) verwickelt wird.

Bereits mit seinem eindrucksvollen Regiedebüt „Polytechnique“ über einen Amoklauf an einer Schule machte der Frankokanadier Denis Villeneuve 2009 auf sich aufmerksam. Ein Jahr später folgte der Festivalfavorit „Incendies“, bevor letztes Jahr der von Publikum wie Kritikern gefeierte „Prisoners“ mit Hugh Jackman, Maria Bello und Jake Gyllenhaal in die Kinos kam. Letzterer drehte zuvor mit Villeneuve noch „Enemy“, der ebenso wie „Prisoners“ in Toronto seine Weltpremiere feierte und Lobeshymnen einstrich. Basierend auf einem Roman des portugiesischen Bestsellerautors José Saramago („Die Stadt der Blinden“) ist Villeneuve eine intensiv-bizarre Charakterstudie gelungen. Sie hält den oftmals gezogenen Vergleichen mit großen Namen wie David Lynch, David Cronenberg oder gar Franz Kafka problemlos stand und zieht das Publikum mit großartigen Darbietungen, einer fesselnden Geschichte und eigenwillig-faszinierenden Schwarzgelb-Bildern in seinen Bann.

Spieltermine: Do, 22.5. 22:45 | Fr, 23.5. 20:00 | Sa, 24.5. 20:00 | So, 25.5. 20:15 | Mo, 26.5. 22:15 | Fr, 30.5. 22:15 | Mo, 2.6. 22:15 | Di, 3.6. 21:00

Englisch mit deutschen Untertiteln