An der kroatischen Küste in den 1930er Jahren: Die rote Zora ist Anführerin einer Bande von Waisenkindern, die dem Bürgermeister und dem örtlichen Fischgroßhändler ein Dorn im Auge sind, weil sie diese immer wieder an der Nase herum führen. Einzig der alte Fischer Gorian zeigt Verständnis für Zora und ihre Jungs. Als der Fischgroßhändler Gorian zwingen will, sein kleines Geschäft zu verkaufen, schlägt sich die Bande auf die Seite des alten Mannes und beginnt den Kampf gegen die Mächtigen der Stadt.

Zur Vorführung von Die Rote Zora haben wir diesmal einen ganz
besonderen Gast eingeladen: Der Schauspieler Jakob Knoblauch spielt im
Film den Jungen Branko, der auf der Suche nach seinem Vater ist. Als er
des Diebstahls beschuldigt und verhaftet wird, bekommt er Hilfe von der
Bande der Roten Zora. Heute studiert Jakob an der Uni Konstanz
Philosophie. Das haben wir zum Anlass genommen, ihn zu einem Gespräch
über die Dreharbeiten zur Roten Zora, seine Arbeit als Schauspieler und
wie man eigentlich als 14-jähriger zum Kino kommt, einzuladen. Wir
freuen uns auf viele Fragen von kleinen wie großen Gästen!