Frances Ha

© MFA

Frances ist 27 und lebt gemeinsam mit ihrer besten Freundin in Brooklyn, New York. Die Universität haben beide längst hinter sich gelassen, doch der Übergang in eine Karriere als Profitänzerin ist für Frances bisher ausgeblieben. Eine Absage jagt die nächste, doch die zahlreichen beruflichen Enttäuschungen kann Frances noch gut wegstecken, denn ihre beste Freundin fängt die Tänzerin immer wieder auf. Doch eines Tages ist plötzlich Schluss mit der gemeinsamen Idylle: Sophie verlässt die gemeinsame WG, um mit ihrem neuen Freund Patch in ein Loft nach Tribeca zu ziehen. Ohne Boden unter den Füßen und Dach über dem Kopf stolpert Frances nun durch New York: von WG zu WG, von Bewerbungsgepräch zu Bewerbungsgespräch, von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen – stets in der Hoffnung, irgendwann anzukommen. Auch wenn Frances‘ neuer Alltag weit entfernt von ihren Träumen ist, stürzt sie sich mit unerschrockener Lebenslust immer wieder aufs Neue ins Geschehen.

Regisseur Noah Baumbach folgt der Protagonistin dabei ebenfalls in spielerischem Tempo durch New York, das in wunderbare Schwarzweiß-Bilder getaucht ist. Mühelos springt der Film von einem Wohnungs- und Lebensabschnitt zum Nächsten, ohne dabei beliebig zu wirken. Das erinnert nicht nur an Altmeister Woody Allens Klassiker Annie Hall und Manhattan, auch die Einflüsse der aktuellen New Yorker Filmszene sind mehr als deutlich.

Wie schon in Tiny Furniture, Gayby oder der HBO-Serie Girls widmet sich Frances Ha dem Platzen großer Träume nach Studienabschluss und dem Erwachsensein nach dem Erwachsenwerden. Anders als in großen Blockbustern oder Primetime-Serien ist New York dabei kein auf Hochglanz polierter magischer Ort, an dem jede*r schnell reich und erfolgreich werden kann – stattdessen schlagen sich die Protagonisten mühsam bis zum Monatsende durch. Das ist erfrischend ehrlich, und im Fall von Frances Ha dazu auch noch so humorvoll verpackt, dass man Frances gerne beim Stolpern zusieht.

Spieltermine: 3.10. 20:00 / 4.10. 22:15 / 5.10. 20:00 / 7.10. 20:00 / 11.10. 20:00 / 12.10. 22:15 / 13.10. 20:00 / 14.10. 22:15
Englisch mit deutschen Untertiteln