Open Air: Im Weltraum gibt es keine Gefühle **in der Kantine**

Die Vorstellung findet wegen des Wetters und der zerstörten Leinwand nicht draußen im Innenhof des Neuwerks, sondern überdacht in der Kantine Konstanz statt. Beginn ist ca. 21:30. Die Kantine befindet sich im gleichen Gebäudekomplex (Oberlohnstr. 3, Bushaltestelle “Neuwerk”.)

Das augenfällige Unvermögen autistischer Menschen, sich konventionelle Formen der sozialen Kommunikation und Interaktion anzueignen, legt zuerst einmal den Schluss nahe, es handele sich dabei um eine psychische Störung. Doch längst ist sich die Wissenschaft in dieser Frage nicht mehr einig – viele Forscher begreifen das Phänomen eher als einen Ast “neurologischer Vielfalt”. In der Konsequenz hieße dies, dass autistische Menschen sich lediglich durch eine andere Art des Denkens, ein “alternatives Gehirndesign“ auszeichneten. Und auch die Selbstwahrnehmung vieler Betroffener redet einer Ent-Pathologisierung Wort. Eine nicht geringe Zahl empfindet die angebliche Krankheit als einen inhärenten Teil der eigenen Persönlichkeit.

So auch Simon. Während sich die meisten Menschen ihrer Wesenhaftigkeit versichern, indem sie auf Werte oder Vorlieben verweisen, stellt sich der 18-jährige in ebenso unorthodoxen wie unzweideutigen Worten dar: “Ich habe Asperger.” Dies zeigt sich in erster Linie an seiner Affinität für runde Formen und akribisch geplante Tagesabläufe. Körperlicher Tuchfühlung hingegen ist er abhold. Und wenn dann doch mal etwas aus den Fugen gerät, zieht er sich ins Weltall zurück – welches in diesem Fall auf einen alten Metallofen begrenzt ist. Denn dort verläuft alles in “geregelten Bahnen”. Als aber die Beziehung von Bruder Sam in die Brüche geht und das Chaos überhandzunehmen droht, sieht sich Simon gezwungen, selbst Ordnung zu schaffen. Seine Mission: Eine neue Freundin für Sam finden.

Andreas Öhman inszeniert seinen Film so skurril wie anrührend, verliert bei allem Humor nie den Respekt vor der Thematik und zeichnet seine Hauptfigur wunderbar spleenig, aber auch ganz menschlich-individuell. Und irgendwo haben wir ja alle unsere Macken.

Do, 02.08. 2012, Neuwerk Innenhof – Bei schlechtem Wetter in der Kantine, Beginn frühestens 21:30
In Kooperation mit dem KUFE 12 Festival 

[mappress mapid="3"]