Der Neuseeländer Jarrod ist ein cooler Computerspiele- Pro mit Vokuhila-Frisur. Er trägt zu große Blousons, zieht hobbymäßig Kerzen in einer speziell dafür eingerichteten Ecke seines Zimmers und hat es sowieso ziemlich raus mit dem Savoir Vivre eines It-Boys.

Da trifft er auf Lilly, ein zurückhaltendes, burgerbratendes Mauerblümlein, das den Kampfsportexperten Jarrod trotz seiner »coolen« Fassade dazu bringt, sie auf seine Party einzuladen. Eine Mottoparty. Thema: Verkleide dich als dein Lieblingstier. Naturgemäß fühlt sich der maskuline Jarrod dem König der Lüfte – dem Adler – verbunden und wählt diesen als Verkleidung. Lilly hingegen hat ein Faible für Haie und so kommt es, dass die Liebe der beiden ihren Anfang in einem Rahmen aus Pappmaché nimmt. Jarrod stellt Lilly seiner Familie vor, die er aber egoistischerweise nur besucht, weil er noch eine alte Rechnung aus Schulzeiten offen hat. Ein Mitschüler, der ihn damals mobbte, weil er Jarrod lächerlicherweise für einen Nerd hielt, soll nun bitter bezahlen. Also trainiert unser Held eisenhart wie Rocky Balboa und fiebert auf das Zusammentreffen mit dem Erzfeind hin. Leider vernachlässigt er in seinem Eifer seine Freundin und den ebenfalls etwas kauzigen Familienklan. Wollen wir hoffen, dass Jarrod die Milch nicht überkochen lässt und seinen Stolz und sein Herz nicht gegeneinander ausspielt.

Eagle vs. Shark ist ein bemerkenswerter Film. Lustig und doch melancholisch. Man glaubt einige der schrägen Charaktere schon einmal gesehen zu haben, oder meint den Cousin vierten Grades zu erkennen, derart lebensnah sind die Figuren dieses skurril-herzlichen Films gezeichnet. Hinzu kommt die Naturschönheit der Drehorte in Neuseeland und die Charakterstudie der einheimischen Bevölkerung.
Das ZEBRA Kino zeigt den bezaubernd absurden Eagle vs. Shark im Rahmen des Fokus’ »Neue Helden # 1«!