Tony Thompson ist alleine und hat keine Freunde. Er ist mit seinen Eltern gerade aus der amerikanischen Großstadt San Diego in ein schottisches Dorf gezogen. Seit seiner Ankunft in Schottland wird Tony immer wieder von Alpträumen geplagt: Er träumt fast jede Nacht von einer Vampirversammlung, bei der ein Amulett mit Edelstein eine große Rolle spielt.

Dadurch dass Tony aber offen von seinen Vampirträumen erzählt, findet er keine Freunde in seiner neuen Schule. Besonders von den Enkeln von Lord Ashton, dem Chef seines Vaters,wird Tony gepiesackt und regelmäßig verprügelt.
Eines Nachts verirrt sich eine Fledermaus in Tony’s Zimmer und entpuppt sich als Vampir Rüdiger von Schlotterstein. Mit Rüdiger macht sich Tony schließlich auf die abenteuerliche Suche nach dem seit dreihundert Jahren verlorenen Edelstein, der die Vampire wieder zu Sterblichen machen kann.

Die Literaturverfilmung entstand frei nach den Büchern „Der kleine Vampir“ von Angela Sommer-Bodenburg.