D 2002; 111 Min.; Regie: Andreas Dresen; mit: Axel Prahl, Thorsten Merten, Gabriela Maria Schmeid u.a.; FS K ab 12

Zwei Paare in Frankfurt/Oder auf halber Treppe ihres Lebens, dort, wo ein wenig verweilt wird, nachdem sich das Leben seine Routinen gesucht hat, und wo die Mühen des Existenzaufbaus ersten Tribut fordern. Dort angekommen, gelingt es nicht allen, sich wieder aufzuraffen und weitere Stufen des Weges zu erklimmen.
Auch die befreundeten Paare Kukowski und Düring stecken dort fest. Chris und Katrin Düring haben sich in Alltag und Bett nicht mehr viel zu sagen, während Uwe Kukowski fast rund um die Uhr in seiner Imbissbude „Halbe Treppe“ schuftet und darüber seine Frau Ellen und die Kinder vergisst. Kein Wunder, dass sich die vereinsamte Ellen und der auf Abwechslung drängende Chris näher kommen.
Aber das Verhältnis fliegt auf, und plötzlich scheinen bei allen die Karten neu gemischt. Bewegung kommt in den festgefahrenen Alltag, das Leben wird wieder hinterfragt, und auf einmal zeigt sich, dass kleine Wunder möglich sind.
Zum Schluss sind übrigens die 17 Hippies komplett, die als musikalischer Running-Gag durch den Film ziehen und neue Lebenslust verheißen.

Spieltermine: 24. bis 28.9. Gleich im
Anschluss am 24.9.: 17 HIPPIES-Konzert im
KULA (Siehe Seite 2)