Dan Dunne ist Geschichts- und Sportlehrer an
einer von afroamerikanischen Jugendlichen geprägten
New Yorker Highschool. Mit viel Idealismus
und persönlichem Engagement versucht
Dan auf lockere Art seinen Schülern einen Ausweg
aus ihrem von Drogendealern beherrschten
Alltag aufzuzeigen.
Doch Dan selbst hat ein Geheimnis, das er
bisher geheimhalten konnte: Er ist hochgradig
drogenabhängig und hat komplett die Kontrolle
über sein Privatleben verloren. Er ist allerdings
kein sichtbar abgewrackter Junkie im herkömmlichen
Sinne, sondern jemand, der süchtig ist.
Davon weiß er zwar, hat aber scheinbar seiner
Situation
nichts entgegenzusetzen, was vor allem
im Zusammentreffen mit seiner Ex-Freundin
deutlich wird, die den Absprung von den Drogen
geschafft hat und kurz vor ihrer Heirat steht. Die
Konfrontation mit ihr hält ihn in seiner Misere
von Depressionen und Drogen gefangen.
Eines Tages erwischt ihn seine Schülerin
Drey während eines Crack-Trips auf der Schultoilette.
Aber nicht nur Dan steckt im Drogensumpf.
Auch Drey ist dabei, als Kurier eines Dealers immer
mehr ins kriminelle Milieu abzurutschen.
Und so erwächst allen Erwartungen und Konventionen
zum Trotz aus diesem Wissen das
Verständnis und die Bereitschaft, sich gegenseitig
zu helfen…
Weit entfernt von den konventionellen Erzählmustern
Hollywoods und mit einem guten Auge
für quasi beiläufig eingestreute Details, die eine
ungeheuer authentisch wirkende Atmosphäre
erschaffen,
ist Half Nelson eine echte Perle des
Independent Films über die Drogen- und Gewalt-
Thematik an US-amerikanischen Schulen.
Ryan Gosling, der in seiner Rolle zu Höchstform
aufläuft und seinem Charakter eine immense
Tiefe verleiht, wurde mit einer Oscarnominierung
als bester Hauptdarsteller geehrt. Der
Film nahm 2006 am Sundance Film Festival und
am Internationalen Filmfestival von Locarno teil.
In Locarno gewann Half Nelson den Sonderpreis
der Jury und den Jugendjurypreis.
? Spieltermine: 11. bis 15.09. und 19.09. um
20 Uhr, 20.09. um 22:15 Uhr