Mit Europa findet das komplexe Vorhaben der
beiden dänischen Masterminds seinen Abschluss.
Der dritte Teil der „Europa-Trilogie“ handelt
von einem jungen Amerikaner deutscher
Abstammung, der kurz nach dem Krieg nach
Deutschland kommt, um als Schlafwagenschaffner
zu arbeiten. Steckt er zu Anfang noch
voller Ideale, so wird er bald von rechtsradikalen
Organisationen korrumpiert und zu einer Verzweiflungstat
getrieben. Wie alle Figuren der
Trilogie befindet sich auch der Charakter des
Leo (Jean-Marc Barr) in dieser kafkaesk angelegten
Erzählung in der tragischen Situation der
notwendigen Schuldigkeit ohne eigenes Zutun,
ohne Wahl, determiniert vom Herrscher über
Raum und Zeit, dem Erzähler, dem Hypnotiseur,
dem bösen Gott.

? Spieltermine: 24.10. und 25.10. jeweils um
19:00 Uhr, 26.10. um 20 Uhr, 27.10. um 21:15
Uhr