Das Telefon klingelt. Eine Mädchenstimme flüstert:
„Bitte, erzähl’ mir eine Geschichte!“. Sie
sei alleine, berichtet sie weiter, und leukämiekrank.
Wer könnte vermuten, dass sich hinter
dieser kindlichen Stimme eine erwachsene Frau
verbirgt, die des Nachts bei Fremden anruft?
Hinter dieser Kinderstimme steckt Irm
Krischka.

Sie lebt ein Leben, das einsamer nicht
sein könnte. Tag für Tag verrichtet sie monotone
Arbeit in einem Waschsalon, Freundschaften
weist sie zurück. Stattdessen pflegt sie in ihrer
freien Zeit hingebungsvoll ihre todkranke, alkoholsüchtige
Mutter. Diese jedoch lässt Irm permanent
spüren, dass die verstorbene Schwester
ihre Lieblingstochter war.

Kurz gesagt: Irm hat keinen Halt in ihrem
Leben. Deshalb flüchtet sie sich in eine
Fantasiewelt, in der sie in die Kinderrolle schlüpfen
und für eine Weile Freude empfinden kann.
Dabei treibt sie ihre Spiele auf perfide Weise:
Sie ruft Frauen an, lässt diese glauben sie sei
ein todkrankes oder alleingelassenes Mädchen
und baut telefonisch zu ihnen eine intensive
Bindung auf, bevor sie selbst diese Frauen aufsucht
um vom Tod des Kindes zu berichten und
sich an der Betroffenheit der Menschen zu ergötzen.
Sie selbst gibt sich dabei stets als die
Mutter des Kindes aus.

Irms erlogene Scheinwelt gerät jedoch jäh in
Gefahr, als sie eines Tages bei Sina anruft.
Diese nähert sich Irm freundschaftlich, weil sie
glaubt, dass ihre Tochter gestorben sei. Es entwickelt
sich eine zarte Freundschaft zwischen
den beiden Frauen, die, so ahnt man es bereits,
nicht lange gut gehen kann.

Felix Randau ist ein packender Film über das
Leben einer labilen Frau gelungen, deren charakterliche
Komplexität nicht zuletzt von der
Hauptdarstellerin Valerie Koch überzeugend authentisch
dargestellt wird.

2007 erhielt der Film auf dem Filmfest
München den Preis für die beste Hauptdarstellerin
und wurde von der Filmbewertungsstelle Wiesbaden
mit dem Prädikat „besonders wertvoll“
versehen. Zu Recht!

Wir zeigen den Film in unserer Reihe JUNGER
DEUTSCHER FILM in Kooperation mit dem
Kommunalen Kino Weitwinkel in Singen.

? Termine 22.01. um 20 Uhr, 23.01. um 21.30
Uhr, 24.01. und 26.01. um jeweils 19 Uhr