Wer ist Emma? Und was bedeutet Glück?

Diese deutsche Tragikomödie nimmt uns mit auf eine Landpartie ins Grüne. Wie kommen wir dorthin? Natürlich mit einem schnittigen Jaguar. Am Steuer sitzt der smarte und eher schüchterne Autoverkäufer Max, der sich nach einem erkenntnisreichen Arztbesuch in einen dreisten Dieb verwandelt hat. Mit Rennfahrerqualitäten? Na,ja, nicht wirklich! Mit Vollgas rast er in die Kurve – und landet mitten auf einem abgelegenen Bauernhof im Bergischen Land.
So schließen wir und er Bekanntschaft mit Emma, die ihren Hof ganz alleine bewirtschaften will. Doch die Schweine, Hühner und Stallungen gehören eigentlich schon größtenteils der Bank. Der Strom ist bereits abgestellt, doch Emma gibt nicht auf. Sie kümmert sich um das schrottreife Auto, das gestohlene Geld, den kaputten Zaun, ihre Tiere, das Mofa und – anders kann es nicht sein – auch um den unheilbar kranken Max. Mit ihrer erfrischenden, natürlichen Art packt Emma die Probleme an und lässt uns teilhaben. An was? Natürlich an ihrem Glück!

Mit einem überzeugenden Jürgen Vogel und einer selbstbewusst-sinnlichen Jördis Triebel in den Hauptrollen, erzählt Sven Taddicken einfühlsam und ungekünstelt die Geschichte vom kleinen Glück auf dem Land und davon, dass man sich ihm öffnen muss, um es zu finden.