Dem Regisseur Pablo Trapero, der zu den Mitbegründern des neuen argentinischen Films gehört, ist mit Familia Rodante- Reisen auf argentinisch ein Roadmovie der ganz besonderen Art gelungen. Mit viel Humor, einem stets leichten Tonfall und Liebe zum Detail, erzählt uns Trapero die Geschichte der 84jährigen Emilia aus Buenos Aires, die sich gemeinsam mit ihrer 14köpfigen Familie inklusive Hund auf den Weg zu ihrem Geburtsort im Norden des Landes macht, um an der Hochzeit ihrer Nichte teilzunehmen. In einem Chevy Wiking Baujahr 1956 tritt Emilias Sippschaft die über tausend Kilometer lange Reise an, im Laufe derer es neben allerhand technischer Widrigkeiten auch zu zahlreichen emotionalen Verwicklungen kommt. Intrigen werden gesponnen, alte Liebschaften brechen auf und auch sonst entwickeln sich einige heikle Situationen, was die entschlossene Emilia aber nicht davon abhält das altersschwache Gefährt samt ihrer Familie weiter gen Norden durch die imposante Landschaft in Richtung Fest zu navigieren. Durch diese Reise erhält Großmutter Emilia schließlich auch die Chance ihre eigene Vergangenheit in den Erlebnissen ihrer Nachkommen heraufzubeschwören und genau diese sentimental journey ist das eigentliche Hauptthema dieser wunderbaren Komödie, die jede Sentimentalität vermeidet und vor allem durch die exzellente schauspielerische Leistung überzeugt.
„Hinter dem bunten Roadmovie verbirgt sich ein wunderbarer Essay über das Verhältnis
von vielen Menschen auf engem Raum, über physische Nähe und emotionale Distanz (und
umgekehrt), Geheimnisse und Lügen, durchzogen von einem bittersüßen Ton und
durchbrochen von köstlichen Momenten echter Komik.“ ( Pablo Suarez, Buenos Aires Herald)

Wir zeigen diesen Film mit einer anschließenden Eröffnungsparty am 09.11.06 in Kooperation mit der Lateinamerikanischen Frauengruppe Konstanz, die uns mit Musik und kulinarischen Kostproben der argentinischen Küche versorgen wird.

Argentinien 2004; 95 Min.; OmU
Buch und Regie: Pablo Trapero; mit: Graciana Chironi, Liliana Capurro, Bernardo Forteza, Ruth Dobel u.a.; FSK ab 12
Format: 1:66