In der 40er Jahren kommt ein arbeitloser Musiker in ein Internat für schwer erziehbare Kinder. Clément Mathieu (Gérard Jugnot) soll nur als Hilfslehrer arbeiten, aber als er die ultrareaktionären Erziehungsmethoden des Schulleiters Rachin (François Berléand) erfährt, will der Menschenfreund mehr und gründet einen Chor. Am Anfang sind die „schrecklichen“ Kinder gegen diese Idee, lassen sich jedoch begeistern.