Desert Hearts war in den 80er Jahren einer der ersten Mainstreamfilme, der sich mit dem Thema weiblicher Homosexualität auseinandersetzte, und gilt heute noch, obwohl inzwischen etwas überholt, als einer der Klassiker des lesbischen Filmes. Trotzdem ist er in Deutschland nicht of zu sehen, weswegen man die Chance, ihn im Kino zu genießen nicht verpassen sollte! Desert Hearts ist eine Verfilmung des gleichnamigen Romans von Jane Rule. Die Handlung ist in den 50er Jahren angesiedelt und spielt im als Scheidungsparadies bekannten Reno, in das die konventionelle Literaturprofessorin Vivian extra aus New York kommt, um ihre Ehe aufzulösen. Dort lernt sie gleich bei der Ankunft auf der Ranch die junge und lebhafte Cay kennen, die von Vivian sofort fasziniert ist. Cay macht keinerlei hell sowohl aus ihrem Lesbischsein als auch aus ihrer Attraktion zu Vivian. Die Professorin scheint ebenfalls nicht abgeneigt, lässt sich aber lange von der jüngeren Frau schmeicheln, bevor sie ihr Werben erhört und mit ihr schläft. Cay meint nach der gemeinsamen Nacht, in Vivian endlich nach vielem Suchen die Frau fürs Leben gefunden zu haben, aber das Objekt ihrer Begierde ist sich da nicht so sicher…

Als einer der Pioniere des Lesbenfilmes musste sich Desert Hearts von vielen Seiten Kritik anhören, weil er entweder zu prüde, zu kitschig oder zu unpolitisch sei. Heutzutage gibt es Gott sei Dank eine größere Auswahl an Filmen mit lesbischer Thematik (wenn auch nicht viel), und es erscheint aus der Retrospektive etwas unfair, an einen Film den Anspruch einer eierlegenden Wollmilchsau zu haben. Allerdings gab es Mitte der 80er Jahre so gut wie keine Hollywoodfilme, in denen Lesben eine Hauptrolle spielten und noch dazu mit einem Quasi-Happyend aufhörten, so dass der Druck auf Donna Deitchs Film natürlich enorm war. Heute kann man sich entspannt zurücklehnen und Desert Hearts genießen als manchmal tatsächlich reichlich rührseligen aber dennoch romantischen Frauenliebesfilm mit grandiosen Landschaftaufnahmen und einem klasse Originalsoundtrack unter anderem mit Elvis Presley, Buddy Holly und Ella Fitzgerald.