Nach ihrer Scheidung zieht Yoshimi (Hitomi Kuroki) mit ihrer kleinen Tochter Ikubo (Rio Kanno) in ein heruntergekommenes, kaltes Mietshaus. Die anfängliche Euphorie über die mühsame, aber erstrebenswerte Unabhängigkeit schlägt jedoch bald um: Yoshimi hat alptraumhafte Begegnungen mit einem kleinen, durchnässten Mädchen, das sie auf dem Photo einer sieben Jahre alten Vermisstenanzeige wiederzuerkennen glaubt. Und da ist dieser harmlos erscheinende, aber stetig tropfende Wasserfleck an der Decke, der immer bedrohlicher wird, je näher sie dem Geheimnis des kleinen Mädchens kommt…

Subtiler Horrorfilm aus der Feder des japanischen Kultautors Koji Suzuki, inszeniert von Hidoe Nakata, die beide mit Ring einen Welterfolg verbuchten. Zwar erreicht Dark Water nicht die Dichte dieses Films, aber die bedrohliche, düstere Atmosphäre und das mit Bedacht verschleppte Erzähltempo beschwören eine beklemmende Stimmung.