Zwischen 1950 und 1970 werden 13 Stücke von Tennessee Williams in Hollywood von so namhaften Regisseuren wie Elia Kazan, Sidney Lumet, John Huston oder Sidney Pollack verfilmt. In sieben Fällen hat der Autor selbst das Drehbuch geschrieben oder daran mitgewirkt, so auch in Elia Kazans „A Streetcar Named Desire“ („Endstation Sehnsucht“, 1951). Elia Kazan war auch der Regisseur von „Cat On A Hot Tin Roof“ als es im März 1954 am Broadway eröffnete. Williams wurde für sein Stück mit dem Pulitzer Preis bedacht und es war mit fast 700 Aufführungen sein erfolgreichstes Stück. Noch bis heute gilt der Verkauf der Filmrechte für 750 000 Dollar an MGM als einer der teuersten Deals überhaupt.

Big Daddy Pollitt (Burl Ives), Patriarch und self-made-millionaire, kehrt aus der Krebsklinik auf seine Plantage zurück, um mit seiner Frau und den Familien seiner beiden Söhne Gooper und Brick (Paul Newman) den 65. Geburtstag zu feiern. Der vermeintlich Todkranke, bescheinigt dessen Arzt, sei gesund. Sehr zur Freude von Big Mama, weniger jedoch von Gooper und Mae.
Mae ist in erster Linie an Big Daddys Vermögen interessiert und ständig damit beschäftigt, entweder ihren Enkelreichtum vor Big Daddy auszustellen oder über die zerrüttete und kinderlose Ehe von Brick und Maggie zu lästern.
Brick, ehemals umjubelter Football-Star, hängt an der Flasche und weist Maggie ebenso zurück wie Big Daddys vorgelebte „success-story“. Er gibt Maggie die Schuld am Tod seines besten Freundes Skipper. Skipper sprang, doch Maggie, die Katze, bleibt auf dem heißen Blechdach.
Als Big Daddy erfährt, dass er belogen wurde, naht für alle die Stunde der Wahrheit. Im Hause Pollitt kommen innerhalb einer Nacht alle Heucheleien und Lebenslügen in massiven Konfrontationen auf den Tisch. Im besonderen Fokus des Films steht dabei die ‚Lebensabschnitts-Lüge’ von Brick und Maggie.

Richard Brooks säubert seinen Film von der latenten Homosexualität zwischen Brick und Skipper, die am Broadway noch deutlich spürbar war. Dafür stellt er in scharfen Parallel-Führungen dar, wie sich normale Menschen in der Lüge einnisten und wie schutzlos und aufeinander angewiesen sie sind, wenn die Lügen bröckeln.