Die elfjährige Trudi lebt seit dem Tod ihrer Eltern bei ihrer Tante in einem Mietshaus. Mit scharfen Augen und Ohren beobachtet und notiert sie alles, was ihr wichtig erscheint. Sie stellt aus Zusammenhängen Theorien her wie ihr großes Vorbild Sherlock Holmes.

Eines Nachts wird das türkische Imbisslokal aus dem Erdgeschoss demoliert. Trudi und Tom, ein Schulfreund, ermitteln auf eigene Faust. Bald schon fällt der Verdacht der zwei auf den Hausverwalter, einen schmierigen stinkenden Typ. Tom, der Computerfreak, liefert wichtige Daten und Rollo, ein Ausreißer, hilft mit seinen Unterwelt-Erfahrungen. ?Die Distel?, so nennen sich die drei, kommt bald auf die heiße Spur einer Schutzgeldbande…und ab da wird es wirklich richtig gefährlich.

Die Distel wurde 1992 beim Internationalen Jugendfilmtest prämiert. Die Distel ist eine Rariatät in der deutschen Kinderfilm-Produktion, ein echter Kinderkrimi. Der Film ist spannend, aufregend, die Figuren sind glaubwürdig.